Wolfgang Bahro


Wolfgang Bahro © Paul Partyzimmer

Bereits als Abiturient spielte der in Berlin­‐Wilmersdorf geborene Wolfgang Bahro seine erste Hauptrolle in dem ARD‐Spielfilm „Verführungen“ von Michael Verhoeven. Nach dem Abitur studierte er Psychologie und Theaterwissenschaften, parallel dazu besuchte er die Schauspielschule von Prof. Erika Dannhoff.

Neben ersten Auftritten in Fernsehserien und in dem Kinofilm „Der Mann auf der Mauer“ folgten Engagements am Berliner Grips Theater, den Kammerspielen und dem Theater Die Komödianten. Von dort holte ihn dann Dieter Hallervorden für die „DIDI-­‐SHOW“ sowohl auf die Bühne der „Wühlmäuse“, als auch ins ZDF.

Wolfgang Bahro war dann einige Jahre Ensemblemitglied im Kabarett „Die Stachelschweine“ und nach der Wende wechselte er zum ehemaligen Staatkabarett der DDR, „Die Distel“.

Neben seiner Tätigkeit auf der Bühne wirkte er aber auch in etlichen Fernsehproduktionen mit. Wie zum Beispiel als Modeschöpfer in dem ZDF‐Sechsteiler „Die Durchreise“ oder in der Sat1-­‐Serie „Für alle Fälle Stefanie“. Seine bekannteste Rolle spielte Wolfgang Bahro allerdings in der RTL‐Serie „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“, wo er seit nun mehr fast 25 Jahren den durchtriebenen Rechtsanwalt „Dr. Jo Gerner“ verkörpert.

Trotz der zeitaufwendigen Dreharbeiten blieb er dem Theater aber immer treu. So wirkte er von 1993 bis 2007 jedes Jahr bei den „Jedermann-­‐Festspielen“ im Berliner Dom mit, spielte 2013/15 im jüdischen Theater „Bimah“ den Adolf Hitler in Rolf Hochhuths Stück „Gasherd und Klistiere“ und war in einigen Produktionen des Kabaretts „Die Stachelschweine“ zu sehen.

Zurzeit tritt er neben seiner Fernsehtätigkeit regelmäßig mit seinem eigenen Programm „Berliner Zeitensprünge“ auf, in dem er kabarettistisch durch über 100 Jahre Berliner Humor reist.

www.wolfgangbahro.de/


Am Schlosspark Theater



Zurück nach oben

Website © 2017 Schlosspark Theater Berlin