Kai Maertens


Kai Maertens © privat

Er entstammt der berühmten Hamburger Theaterfamilie Maertens. Nach Abitur und Zivildienst bereiste er knapp fünf Jahre Südeuropa, Afrika und Amerika auf der Suche nach der Wahrheit. Die fand er dann, nach dem Besuch der Hamburger Schauspielschule, 1983 am Kindertheater der Städtischen Bühnen Osnabrück. Es folgten feste Engagements in Köln und am Thalia Theater Hamburg. Dort arbeitete er mit Regisseuren wie Ruth Berghaus, Katharina Thalbach, George Tabori, Jürgen Flimm und Jürgen Gosch. Seit 1992 ist er als freier Schauspieler und Regisseur tätig. Es folgten seitdem Rollen u. a. im TAT Frankfurt, im Kai Theater Brüssel, im HAU Berlin, im Schauspielhaus Wien, im St. Pauli Theater Hamburg sowie im Theater am Kurfürstendamm Berlin, in den Hamburger Kammerspielen und im Renaissance-Theater Berlin. Bei den Störtebeker Festspielen auf Rügen führte er bei „Beginn einer Legende“ im Sommer 2013 Regie.

Seine erste TV-Rolle bekam er 1984 unter der Regie von Wolfgang Staudte in dem Fernsehspiel „Typisch Schauspieler“. Einem Millionenpublikum wurde er durch Serien wie u. a. „Sterne des Südens“, „Geisterjäger John Sinclair“, „SOKO Wismar“ und „Der Landarzt“ bekannt. Im Kino war er u. a. 2012 in dem Film „Judengasse“ von Carsten Degenhard zu sehen, der auf den Festspielen in Cannes Weltpremiere feierte. Er ist glühender Fan von Jens Wawrczeck und dem FC St. Pauli und freut sich ganz doll auf sein erstes Engagement am Schlosspark Theater.


Am Schlosspark Theater



Zurück nach oben

Website © 2017 Schlosspark Theater Berlin