Es wird Zeit

 

Regie: Ottokar Runze
Bühne: Matthias Schaller
Mit: Brigitte Grothum, Michael Degen

Termine

Für dieses Programm sind derzeit noch keine weiteren Aufführungen geplant.

(About Time) von Tom Cole
Deutsch von Inge Greiffenhagen

Regie: Ottokar Runze, Bühne: Matthias Schaller, Kostüm: Suse Braun
Sie: Brigitte Grothum, Er: Michael Degen

Premiere – 23. September 2009 im Schlosspark Theater in Berlin

Ein Menschenleben liegt in seine Gewöhnungen, Blessuren, seinen kleineren und größeren Freuden und Bosheiten hinter dem alt gewordenen Ehepaar.

Es wird Zeit

Die Bewältigung des Alltags fällt immer schwerer, Vergesslichkeit und Konzentrationsmangel nehmen zu. Der Kontakt mit der Außenwelt beschränkt sich auf das Lesen der Tageszeitung. Und dem gelegentlichen Besuch des Lebensmittelgeschäfts. Selbst der Kontakt zu den Kindern ist auf ein Notsignal am Wochenende reduziert.

Es wird Zeit

Was bleibt und immer wieder neu in Szene gesetzt wird, ist die liebvoll ritualisierte Quälerei zweier Menschen, die sich und ihre Ängste vor dem Endgültigen genau kennen. Keiner jedoch will nachgeben, keiner will sich die Blöße geben, keiner gesteht sich ein, daß er seine ganze Phantasie einsetzt, um zu verdrängen. Jedes körperliche Missgeschick wird gegen den lebenslangen Partner ausgespielt. Es scheint so, als hätte der Geschlechterkampf vor dem Alter nicht halt gemacht. Selbst im Bett entdecken die beiden Alten noch Möglichkeiten, sich das Leben schwerer als nötig zu machen. Versteckt finden sie allerdings viel Freude am tabuisierten Zeitvertreib. Wenn sie es sich auch gegenseitig nicht eingestehen wollen oder können. Sie wissen, daß sie sich bis auf den letzten Augenblick aufeinander verlassen können. Denn auch das Alter hat bei allen Schrullen seine  besonderen Reiz, seinen Charme und seine heimlichen Freuden, mit denen wir uns in einer sich verändernden Gesellschaftsstruktur auseinander setzen müssen.

Es wird Zeit

Tom Cole zeichnet mit einer satirischen Schärfe eine Generation, die in unserer Gesellschaft eine immer größere soziale Rolle einzunehmen beginnt. Ein Zwei-Personen-Stück, daß Schauspielern mit Freude an Cartoons eine reiche Palette an Ausdrucksmöglichkeiten bietet. Ein brisantes Thema, das in seiner inhaltlichen Tiefe humorvoll zur Diskussion gestellt wird.

Es wird Zeit