Arsen und Spitzenhäubchen

 

von Joseph Kesselring - Deutsch von Helge Seidel
Eine Koproduktion mit dem Anhaltischen Theater Dessau
PREMIERE am 24.02.2011 im Schlosspark Theater Berlin

Foto: DERDEHMEL

Eine tiefschwarze Komödie mit pointierten Dialogen und horrendem Verlauf.

New York - ein Häusermeer voll von Lasterhöhlen und Verbrecherschlupfwinkeln. Das wahre Sündenbabel. Doch mitten drin eine Oase des Friedens: das alte Haus der Schwestern Brewster. Niemand wird an dieser Tür abgewiesen. Manche bleiben für immer...

Abby und Martha Brewsters Teestunden sind berühmt. Marthas Quittenmarmelade, Kekse und Holunderwein nicht minder. Der Pfarrer und die Polizisten genießen die Gegenwart der frommen und liebenswerten alten Damen, die sich um ihren verrückten Neffen Teddy kümmern. Auch Mortimer und Elaine, die Tochter des Pfarrers, haben hier ihr Glück gefunden. Alles scheint friedlich und selig - doch an diesem Abend durchstöbert Mortimer durch Zufall die Fenstertruhe im Haus und stößt dabei auf das furchtbare Geheimnis seiner Tanten, das ihn fast den Verstand verlieren lässt.

Als dann auch noch das Schwarze Schaf der Familie auftaucht, Mortimers lange verschollener Bruder Jonathan (ein gesuchter Serienmörder), in Begleitung des schrecklichen Dr. Einstein, wird die vermeintliche Idylle zu einem gruseligen Tollhaus.

Foto: DERDEHMEL